Heil- und Kosmetiköle

Nachtkerzenöl

NachtkerzeNachtkerzenöl

Es wurde bekannt, dass der menschliche Organismus aus der GLA lebensnotwendige Botenstoffe für den Stoffwechsel bilden kann. Mangelerscheinungen durch Ernährungsfehler, Nikotin, Alkohol, Stress sowie Bewegungsmangel und Alterserscheinungen können durch Nachtkerzenöl ausgeglichen werden, denn Nachtkerzenöl aktiviert den Stoffwechsel und lenkt die komplizierten biochemischen Prozesse im Körper in geregelte Bahnen.

Die Nachtkerze stammt aus Nordamerika und wurde einst als Seltenheit in den botanischen Gärten Europas gezeigt. Heute ist sie hier vielfach verwildert in Steinbrüchen und auf Ödland anzutreffen. Bereits die Medizinmänner der Algonkin Indianer schätzten die Nachtkerze als Heilpflanze. Sie verwendeten Brei aus zerquetschten Nachtkerzensamen gegen hartnäckige Hautschäden.

Anwendungsbeispiele

Nachtkerzenöl wirkt generell bei Hautproblemen in jedem Alter, wie beispielsweise Rötungen, Juckreiz und schuppiger Haut, es übt innerlich und äußerlich angewandt, seinen positiven Einfluss aus.
In der Frauenheilkunde schafft Nachtkerzenöl einen natürlichen Ausgleich bei den sogenannten prämenstruellen Spannungen, aber auch bei normalen Monatsbeschwerden.
Nachtkerzenöl kann pur eingenommen werden, morgens und abends je ca. 1 TL. Es kann aber auch in den täglichen Speiseplan eingearbeitet werden, sowohl in herzhaften Salaten als auch in süßen Desserts, da es nur einen schwachen Eigengeschmack hat und schon wenige Tropfen genügen, um die positive Wirkung zu entfalten.


Schwarzkümmelöl

SchwarzkümmelSchwarzkümmelöl

Von Akne, Allergien und Asthma über Blähungen, Cellulitis, Erkältung, Gelenkschmerzen, Konzentrationsschwäche, Nierensteine, Potenzstörungen und Unfruchtbarkeit bis zu Zahnfleischentzündungen reicht die Vielfalt- um nur einige der zahllosen Beispiele zu nennen – der Wirkungsmöglichkeiten, die dem Schwarzkümmel nachgesagt werden. In Ägypten ist die heilende Kraft des Schwarzkümmels seit über 3000 Jahren bekannt, in Nordafrika und Westasien sind Samen und Öl noch heute in jeder Hausapotheke und jeder Küche zu finden. Unter dem Namen „Schwarzer Koriander“ ist die Pflanze in Europa seit dem frühen Mittelalter bekannt, wobei allein der schwarze Samen eingesetzt wurde. Die Herstellung des Öls und seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten waren hierzulande nicht bekannt.

Anwendungsbeispiele

Abzesse und Furunkel   einen Esslöffel Öl mit 40 Tropfen Teebaumöl vermischen und damit die befallene Hautstelle betupfen
     
Allergien   tägl. 20-25 Tropfen einnehmen
     
Asthma bronchiale   tägl. 20-25 Tropfen einnehmen, mehrmals inhalieren (mixen mit Teebaumöl)
     
Blähungen   Bauch mit Schwarzkümmelöl einreiben
     
Bluthochdruck / Bronchitis   eine zerdrückte Knoblauchzehe mit einem Teelöffel Schwarzkümmelöl und zwei Eßlöffeln Honig vermischen. Tägl. vor dem Frühstück einen Eßlöffel einnehmen.
     
Diabetes mellitus / Cholesterin, erh.   unter ärztlicher Aufsicht 2 x 1 Teelöffel einnehmen
     
Ekzeme   tägl. die betroffenen Stellen mit Schwarzkümmelöl einreiben
     
Gelenkschmerzen   angewärmtes Schwarzkümmelöl einreiben
     
Gesichtsmaske   1 Esslöffel Schwarzkümmelöl mit 1 Esslöffel Honig vermischen. Auf das gereinigte Gesicht auftragen
und 15 Min. einwirken lassen. Mit lauwarmen Wasser abspülen. Wirkt sehr entspannend.
     
Haarausfall   die Kopfhaut mit einem Esslöffel Schwarzkümmelöl einmassieren, eine viertel Stunde einwirken
lassen und auswaschen.
     
Hautpilz   die betroffenen Hautstellen mit Schwarzkümmelöl, pur oder 1:1 mit Teebaumöl gemischt, behandeln.
     
Heuschnupfen   Frühling – Herbst 3 x tägl. 25 Tropfen Schwarzkümmelöl nehmen.
     
Immunsystem / Impotenz   tägl. 1 Teelöffel Schwarzkümmelöl pur oder in der Salatsauce stärkt das Immunsystem.
     
Inhalation   einen halben Esslöffel in einen Liter heißes Wasser geben, ca. 10-15 Minuten inhalieren.
     
Kopfschmerzen   tägl. 2 x 1 Teelöffel Schwarzkümmelöl
     
Magen-Darm-Beschwerden   vor dem Essen ein halbes Glas warme Milch vermischt mit 1 Esslöffel Honig und 2 Esslöffel Schwarzkümmelöl einnehmen.
     
Mundgeruch   legen Sie rote Rosinen in Schwarzkümmelöl ein und nehmen Sie davon tägl. einen Esslöffel ein.
     
Ohrenschmerzen   einige Tropfen Schwarzkümmelöl direkt in den Gehörgang träufeln und etwas Öl hinter dem Ohr einmassieren.
     
Prellungen   die betroffenen Hautpartien mehrmals tägl. mit etwas Schwarzkümmelöl, entweder pur oder mit Teebaumöl vermischt, einreiben.
     
Rheuma   das Öl im Wasserbad leicht erwärmen, dann die schmerzenden Gelenke zweimal tägl. sanft einreiben.
     
Schlafstörungen   in 1 Glas warme Milch werden 1 Teelöffel Schwarzkümmelöl und 1 Teelöffel Honig verrührt. Kurz vor dem Schlafengehen trinken.
     
Schuppenflechte   nach dem Duschen oder Baden Schwarzkümmelöl pur auf die betroffenen Hautstellen auftragen.
     
Sodbrennen   ein Glas warme Milch mit 5 Tropfen Schwarzkümmelöl trinken.
     
Verbrennungen   verbrannte Hautstellen vorsichtig mit Schwarzkümmelöl einreiben.
     
Wundbehandlung   Schwarzkümmelöl direkt auf die Wundstelle auftragen.


Weitere Öle für Ihre Gesundheit und zur Anwendung bei Heilpraktikern finden Sie unter dem Thema Beerensamenöle

Bei weiteren Fragen zu unseren Produkten stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.